Skip to main content

SEIT
GENERATIONEN
DAS BESTE

DAS HOCHWERTIGE PELZMANN
KÜRBISKERNÖL FINDET BEREITS MITTE DER
1930ER JAHRE SEINEN URSPRUNG. FRANZ
PELZMANN I. BEGRÜNDETE MIT DEM KAUF SEI-
NER ÖLMÜHLE IM SÜDSTEIRISCHEN WAGNA DIE
AUFSTREBENDE ÄRA DES ERFOLGREICHEN
FAMILIENUNTERNEHMENS.

Sein Enkel, Franz Pelzmann III., hat Ende der 1960er Jahre begonnen, Pelzmann Öle österreichweit zu vertreiben. Heute liegen die Firmengeschicke in den Händen seiner beiden Söhne Klaus und Gregor Pelzmann. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, Pelzmann mit modernen Ideen weiterzuentwickeln und das Familienunternehmen zu neuen Erfolgen zu führen. Was damals als kleiner Familienbetrieb begann, ist heute ein Produktionsbetrieb mit modernster Ausrichtung und weltweiter Marktführer im Bereich Kürbiskernöl.

AUF DEN
ÖLSPUREN VON
PELZMANN

IM JAHRE 1935 ERWARB DER
MÜHLENBESITZER FRANZ PELZMANN I.
IN WAGNA EINE ÖLPRESSE; DIE DAZU DIEN-
TE; DIE VON DEN BAUERN DER UMLIEGENDEN
ORTE GEERNTETEN ÖLSAATEN IM LOHN
ZU VERPRESSEN.

In den Kriegsjahren hatte die Ölmühle die Aufgabe, zur Ölversorgung der Bevölkerung beizutragen und verarbeitete alle Saaten, aus denen Öl gewonnen werden konnte - neben Kürbiskernen z.B. auch Raps oder Bucheckern. Der eigentliche Aufstieg von Pelzmann begann in der Nachkriegszeit. In den Jahren nach 1950 begann man, Lebensmittelgeschäfte mit offenem Kürbiskernöl zu beliefern und beauftragte bald darauf einen selbstständigen Handelsvertreter damit, die Lebensmittelgeschäfte in Graz sowie dort ansässige Lebensmittelgroßhändler zu besuchen.

1962 übernahm und modernisierte Franz Pelzmann III. den kleinen, aber feinen Familienbetrieb. Fast der gesamte  Umsatz mit Kürbiskernöl wurde damals noch immer in der Steiermark  erzielt. In den restlichen Bundesländern Österreichs war Kürbiskernöl zu dieser Zeit noch ein sehr exotisches Produkt, das nur  die „wilden Steirer“ verwendeten.

Im Jahre 1972 wurde die Marke „7 Sonnen“ entwickelt, unter der sieben verschiedene Ölsorten mit Hilfe einer Vertriebsorganisation in  ganz Österreich verkauft wurden.

WIR SEHEN DIE
ZUKUNFT GRÜN

DIE FAMILIE PELZMANN SETZT VOLL UND
GANZ AUF DIE EINZIGARTIGE „KÜRBISKERNÖLNOTE“.
DESHALB WIRD IM EIGENEN HAUS KEINE GELEGENHEIT
AUSGELASSEN, DAS GESUNDE ÖL AM MITTAGSTISCH
ZU GENIESSEN. SELBST BEI REISEN INS AUSLAND DARF
KÜRBISKERNÖL IM REISEGEPÄCK NIE FEHLEN.

Auch in anderen
Ländern als Österreich
wächst die Nachfrage nach
dem Kürbiskernöl von
Pelzmann stetig. 

In den vergangenen Jahren konnte der Exportanteil kontinuierlich gesteigert werden. Klaus und Gregor Pelzmann wollen sich deshalb in Zukunft neben Österreich auch auf den Vertrieb auf internationaler Ebene konzentrieren und ihr Kürbiskernöl den Konsumenten als einzigartiges Geschmackserlebnis näher bringen. Eine missionarische Aufgabe sieht man bei Pelzmann darin, der Bevölkerung/den Kunden die variantenreichen Nutzungsmöglichkeiten des Kürbiskernöls noch mehr bewusst zu machen.Mit dem Kürbiskernöl, das bisher vorwiegend als Salatöl verwendet wurde, soll eine neue Kostbarkeit in der Kulinarik definiert werden, mit der zahlreiche Speisen auf vielfältige Art verfeinert werden können.